Josef-Saier-Stiftung, Ötigheim

geboren 25.02.1874 in Kirchzarten
gestorben 07.02.1955 in Ötigheim
Gründer der Ötigheimer Volks- schauspiele

Aktuelles

112. Theatersommer auf Deutschlands größter Freilichtbühne

„Der Vogelhändler“ als große Neuproduktion

In Ötigheim sprengt Theater alle herkömmlichen Dimensionen: Bis zu 100.000 Besucher pilgern seit 1906 alljährlich in den mittelbadischen Ort, um vom 4.000 Sitzplätze umfassenden, überdachten Zuschauerraum aus, die einzigartigen Aufführungen auf Deutschlands größter Freilichtbühne zu genießen. Bis zu 600 Amateurdarsteller bevölkern dabei die riesige Bühne. Die Spielzeit 2018 präsentiert eine Neuinszenierung und zwei Wiederaufnahmen: Neben Carl Zellers launiger Operette „Der Vogelhändler“ werden unter anderem das Schauspiel „Der Name der Rose“ nach Umberto Eco und „Dschungelbuch – Das Musical“ auf der Naturbühne zu sehen sein.

Unvergängliche Melodien wie „Schenkt man sich Rosen in Tirol“ oder „Ich bin die Christel von der Post“ stehen gleich zu Beginn des Theatersommers auf Deutschlands größter Freilichtbühne im Zentrum. Carl Zellers Operette „Der Vogelhändler“ wird erstmals auf der Naturbühne zu sehen sein. Regie führt Manfred Straube, der in Ötigheim bereits mit zahlreichen Musiktheaterinszenierungen Maßstäbe setzte. Ein Verwirrspiel aus Korruption, Techtelmechteln und Eifersüchteleien mit Happy End, das am 16. Juni Premiere feiert.

Eine furiose Kriminalgeschichte erwartet die Zuschauer ab 3. August: In „Der Name der Rose“ löst Mönch William von Baskerville fünf Mordfälle in einer Benediktinerabtei. Das Schauspiel nach Umberto Eco nach dem großen Erfolg 2013 erneut in einer opulenten Bühnenfassung von Claus J. Frankl in einer Inszenierung von Rebekka Stanzel. Mystik, Mittelalter und Spannung auf Deutschlands größter Freilichtbühne!

„Dschungelbuch – Das Musical“ bringen die Volksschauspiele für alle jungen Freilichtspielfans und Familien in einer Inszenierung von Fritz Müller auf die Bühne. Ein großes Urwaldabenteuer mit Mogli, Balu und Shir Khan, mit tanzenden Affen und einer ganzen Schar marschierender Elefanten, das auf Grund des großen Erfolges im Vorjahr, für alle Menschen ab 5 Jahren erneut gezeigt wird. Die Wiederaufnahme findet am 7. Juli statt.

Ergänzt wird der Theatersommer durch die traditionellen Festlichen Konzerte (20. und 21. Juli) und Gastspiele: Eine Filmmusikgala mit Chor und Orchester von ORSO (7. August), „Die große Schlager-Hitparade“ (8. August) und drei Gastspielabende mit Marshall & Alexander (21. bis 23. August).

Der Vorverkauf für die Spielzeit 2018 läuft. Tickets, Termine und Informationen gibt es auf www.volksschauspiele.de und unter Telefon (07222) 968790.

Schenkt man sich Rosen in Tirol

Carl Zellers „Vogelhändler“ als große Neuproduktion

Schenkt man sich Rosen in Tirol„Ich bin die Christel von der Post“, „Schenkt man sich Rosen in Tirol“ oder „Grüß enk Gott alle miteinander“ – Carl Zellers Operette „Der Vogelhändler“ hält eine Vielzahl an unvergesslichen Melodien bereit. Ab 16. Juni, 20.00 Uhr, wird das Verwirrspiel um
Vogelhändler Adam und seine Christel von der Post auf Deutschlands größter Freilichtbühne zu sehen sein. Regie führt Manfred Straube.

„Grüß euch Gott, alle miteinander! Schaut’s euch meine Vögel an.“ Adam, Vogelhändler aus Tirol, liebt die Christel von der Post. Die beiden können aber erst heiraten, wenn der Vogelhändler einen festen Posten hat – und mit Protektion, von der Adam nichts weiß, wird er von den Prodekanen Süffle und Würmchen einer fragwürdigen Prüfung unterzogen und zum Menageriedirektor ernannt. Ein Gewirr aus Korruption, Techtelmechteln und Eifersüchteleien entsteht, bei dem sich Christel und der stets vergnügte Adam am Ende doch in den Armen halten! Das Meisterwerk des Juristen Carl Zeller nach einem Libretto von Moritz West wurde am 10. Januar 1891 im Theater an der Wien uraufgeführt, gehört seither zu dem halben Dutzend Operetten, die sich seit der Erstaufführung ununterbrochen im Repertoire deutschsprachiger Bühnen behauptet haben und wurde mehrfach erfolgreich verfilmt. Am 16. Juni 2018 erfährt das Stück nun sein Debüt auf Deutschlands größter Freilichtbühne. Regie führt Manfred Straube, der in Ötigheim mit den Inszenierungen zu „My Fair Lady, Jesus Christ Superstar“ oder „Anatevka“ schon manch beeindruckende künstlerische Visitenkarte vorgelegt hat. Freuen sie sich auf ein opulentes Theatervergnügen mit Hunderten von Mitwirkenden, Tanz, Live-Orchester und einer Musik, die einen Ohrwurm nach dem anderen bereit hält.

Neben der Premiere am 16. Juni wird „Der Vogelhändler“ auch am 17., 24. und 30. Juni, sowie am 1., 8., 28. und 29. Juli und am 5., 11., 12., 19. und 26. August in Ötigheim zu sehen sein.

Karten gibt es auf www.volksschauspiele.de und unter Telefon (07222) 968790.

Mystik, Spannung, Mittelalter

Wiederaufnahme für „Der Name der Rose“

Mystik, Spannung, Mittelalter„Der Name der Rose“ – ein Krimi, ein historischer Roman, ein Epos oder ein ganzes Glaubensbekenntnis? Die Faszination, die von dem Stoff ausgeht, den Umberto Eco 1980 in einen mehrere hundert Seiten fassenden Text goss, ist ungebrochen. Ab 3. August 2018, 20.00 Uhr wird Ecos Roman in einer Schauspielfassung von Claus J. Frankl (Regie: Rebekka Stanzel) erneut auf Deutschlands größter Freilichtbühne zu sehen sein.

Umberto Eco, 1932 in Alessandria geboren, ist ein italienischer Schriftsteller, Kolumnist, Philosoph, Medienwissenschaftler und wohl der bekannteste zeitgenössische Semiotiker unserer Zeit. Sein Roman „Der Name der Rose“ erreichte eine Millionenauflage. Das mehrschichtige Werk, Epochenporträt, philosophische Essay und der äußeren Form nach ein breitangelegter, historischer Kriminalroman, entwirft in der Substanz ein lebendiges Bild des späten Mittelalters mit seinen politischen, sozialen und religiösen Konflikten. Claus J. Frankls Schauspielfassung, die sich dramaturgisch eng an Ecos Original orientiert, spielt anno 1327 in einer italienischen Benediktinerabtei. Der Franziskaner William von Baskerville reist in geheimnisvoller Mission mit seinem Novizen Adson von Melk in ein oberitalienisches Kloster. Dort sterben unter mysteriösen Umständen innerhalb weniger Tage fünf Klosterbrüder. Der scharfsinnige William von Baskerville macht sich an die Aufklärung der Morde, und dringt dabei immer tiefer in die dunklen Geheimnisse der Abtei ein.

Ecos furiose Kriminalgeschichte in Rebekka Stanzels Erfolgsinszenierung von 2013 mit neuem Bühnenbild – Mystik, Mittelalter und Spannung auf Deutschlands größte Freilichtbühne! Neben der Premiere am 3. August 2018 ist „Der Name der Rose“ auch am Sonntag, 4. August, Freitag, 17. August, Samstag, 18. August sowie Samstag, 25. August (Beginn jeweils 20.00 Uhr) bei den Volksschauspielen Ötigheim zu sehen.

Für alle Aufführungen sind noch Tickets unter Telefon (07222) 968790 oder auf www.volksschauspiele.de erhältlich.

Vorhang auf für Mogli, Balu und Co

Wiederaufnahme für „Dschungelbuch - Das Musical“

Vorhang auf für Mogli, Balu und CoWer kennt sie nicht, Rudyard Kiplings Geschichte vom kleinen Mogli, der im Wald ausgesetzt von Wölfen aufgezogen wird und schließlich mit Hilfe seiner Freunde Balu und Baghira wieder den Weg zurück zu seinesgleichen findet. 2018 kommt „Dschungelbuch – Das Musical“ nach dem großen Erfolg 2017 erneut in einer Fassung von Markus Weber, Musik von Michael Summ (Regie: Fritz Müller) auf Deutschlands größte Freilichtbühne. Wiederaufnahme wird am 7. Juli, 15.00 Uhr gefeiert.

„Dschungelbuch – Das Musical“ für die ganze Familie erzählt die Geschichte des Menschenkindes Mogli. Es wird von einem Wolfsrudel aufgenommen und wächst unbeschwert mit den Tieren im Dschungel auf. In Balu, dem gutmütigen Bären und Baghira, dem schwarzen Panther, findet er treue Freunde. In Gefahr gerät das Menschenkind durch den gefährlichen Tiger Shir Khan. Wird es den Freunden gelingen, Mogli in die rettende Menschensiedlung zu bringen? Der Weg dorthin wird für alle zum großen Urwaldabenteuer – auch für die Nachwuchsgruppen der Volksschauspiele. Regisseur Fritz Müller: „Die Romanvorlage bietet eine ideale Kulisse für die Vielfalt spielerischer Möglichkeiten auch junger Darsteller aus Kinderchor und Ballett.“

Erleben Sie Rudyard Kiplings berühmtes „Dschungelbuch“ mit einer Horde wild tanzender Affen, einer hypnotisierenden Schlange und einer marschierende Elefantenkompanie. „Dschungelbuch – Das Musical“ für die ganze Familie ab 5 Jahren.

Karten für die Vorstellungen am 7., 13. 14. und 15. Juli gibt es auf www.volksschauspiele.de und unter Telefon (07222) 968790.

FESTLICHE KONZERTE

Die Volksschauspiele trotzen mit „Last Night of the Proms“ dem Brexit

FESTLICHE KONZERTEWehende Union Jacks, ausgelassene Stimmung und schmetternde Kehlen: All das verbindet man mit der „Last Night of the Proms“, dem seit 1895 stattfindenden und von der BBC seit vielen Jahren weltweit übertragenen Abschlusskonzert der Londoner Promenadenkonzerte. Die Festlichen Konzerte mit dem Orchester der Volksschauspiele und dem Extrachor des Badischen Staatstheaters Karlsruhe unter der Leitung von Ulrich Wagner trotzen dem Brexit und bringen die Konzertlegende am 20. und 21. Juli (Beginn: 20.00 Uhr) 2018 erstmals nach Ötigheim.

Das Programm spannt den Bogen von der barocken Klangpracht eines Georg Friedrich Händel, Werken der Romantik von Delius, Flotow, Verdi und Wagner über Ausschnitte aus Elton Johns und Tim Rices Broadway- Erfolg „König der Löwen“, Frederick Loewes 1912 uraufgeführtem Musical „My Fair Lady“ und Cole Porters „Kiss me, Kate“ hin zu traditionellen Proms-Klassikern wie Edward Elgars „Pomp and Circumstance“ oder Thomas Arnes „Rule Britannia“ und bietet den hauseigenen Gruppen der Volksschauspiele ausreichend Möglichkeit sich zu präsentieren. Neben dem Kinderchor unter Leitung von Maria Bagger werden auch die verschiedenen Ballettgruppen des Theatervereins (Leitung: Andrei Golescu und Julia Krug) zum Gelingen der „Last Night“ beitragen. Als stimmgewaltige Gäste begrüßen die Volksschauspiele den Extrachor des Badischen Staatstheaters Karlsruhe und Solistin Marysol Ximénez-Carrillo.

Zwei tolle Konzertabende mit großem Abschlussfeuerwerk und renommierten Solisten – zum Genießen, Wohlfühlen und Mitsingen. Karten gibt es auf www.volksschauspiele.de und unter Telefon (07222) 968790.

ORSO – Galanacht der Filmmusik

Hooray for Hollywood

ORSO – Galanacht der FilmmusikEine „Galanacht der Filmmusik“ unter dem Motto „Hooray for Hollywood“ präsentieren Chor und Orchester des ORSOphilharmonic unter Leitung von Wolfgang Roese am 7. August 2018, 20.00 Uhr, auf Deutschlands größter Freilichtbühne. Nach fünf „Rock Symphony Nights“ und dem Verdi „Requiem“ präsentiert ORSO in diesem Jahr Filmmusik- Titel aus der goldenen Metro-Goldwin-Mayer-Ära bis hin zu heutigen Hollywood- Blockbustern.

Miklós Rózsas Musik zum Filmklassiker „Ben Hur“ ist ebenso im Programm des 90-köpfigen Orchesters vertreten wie zeitgenössische Filmmusik aus Streifen wie „Gladiator“ oder „Pirates of the Caribbean“ und Kompositionen aus der Feder von Filmmusiklegende John Williams zu Kinohits wie „Jurassic Park“, „Star Wars“, „Harry Potter“ und „E.T.“. Kopfkino vom Feinsten!

Karten gibt es auf www.volksschauspiele.de und unter Telefon (07222) 968790.

Die große Schlager-Hitparade

Von „Michaela“ bis zu „Heut’ Abend hab‘ ich Kopfweh“

Die große Schlager-HitparadeGipfeltreffen in Ötigheim: Am 8. August 2018, 20.00 Uhr, gibt sich die Crème de la Crème des Schlagers bei der „Großen Schlager-Hitparade“ auf Deutschlands größter Freilichtbühne die Klinke in die Hand. Moderiert von SWR4-Legende Rainer Nitschke gastieren Größen wie Ireen Sheer, Andy Borg und Bata Illic auf der idyllischen Naturbühne der Volksschauspiele.

Die Stars des deutschen Schlagers bringen ihre Hits live dem Ötigheimer Publikum zu Gehör. Die Legenden Michael Holm („Tränen lügen nicht“), Bata Illic („Michaela“) und Andy Borg („Adios Amor“) sowie Schlagertitan Bernhard Brink („Blondes Wunder“) präsentieren gemeinsam mit den Schlagerdamen Ireen Sheer („Heut’ Abend hab’ ich Kopfweh“) und Kristina Bach („Erst ein Cappuccino“) Lieder, die bereits in der legendären ZDF-Hitparade ein Millionenpublikum begeisterten.

Moderiert wird die Show von SWR4-Rundfunklegende Rainer Nitschke. Ein Konzertabend unter freiem Himmel voller Erinnerungen zum Singen und Schunkeln, Träumen und Genießen, ein absolutes Muss für alle Schlagerfans.

Karten gibt es auf www.volksschauspiele.de und unter Telefon (07222) 968790.

Melodien aus aller Welt

Marshall & Alexander präsentieren musiklische Perlen

Melodien aus aller WeltNach den überwältigenden Jubiläumskonzerten zum 20-jährigen Bestehens des erfolgreichen Sängerduos 2017 auf Deutschlands größter Freilichtbühne werden Marc Marshall und Jay Alexander vom 21. bis 23. August 2018 (Beginn jeweils 20.00 Uhr) das Ötigheimer Publikum in neue Klangwelten entführen. Marc Marshall: „Wir präsentieren ein komplett neues Programm, exklusiv zusammengestellt für die drei Sommerabende, die es so eben auch nur in unserem Wohnzimmer gibt!“

Mit dem neuen Programm widmen sich Marshall & Alexander musikalischen Perlen rund um den Globus. „Wir freuen uns sehr auf die Herausforderung in vielen verschiedenen Sprachen zu singen“, so Jay Alexander. Natürlich werden die landestypischen Klänge wieder einfühlsam und effektvoll von dem Musikalischen Leiter Frank Lauber und seinem wie immer aus fantastischen Musikern bestehenden Ensemble arrangiert.

Die beiden Vollblut-Entertainer sind einfach die Garanten, Konzerte zu unvergesslichen Erlebnissen werden zu lassen. Das bestätigt auch der große Zuspruch von Fans, die mittlerweile aus ganz Europa nach Ötigheim pilgern. „Gerade in einer Zeit, in der sich die Welt dramatisch verändert, können wir mit Musik alle Grenzen sprengen und den Reichtum unterschiedlicher Kulturen mit unseren Stimmen feiern. Natürlich verändert Musik die Welt nicht, aber für einige Momente kann sie befrieden, Harmonie stiften und verbinden“, so Marc Marshall.

Und Jay Alexander ergänzt euphorisch: „Wer uns kennt, weiß, wie sehr wir es lieben, immer wieder neue Dinge auszuprobieren. Und gerade die internationale Folklore hat so viele Herausforderungen, die uns als Duo wieder neue Klangfarben abverlangen.“

Karten gibt es auf www.volksschauspiele.de und unter Telefon (07222) 968790.

› zum Archiv