Aktuelles

„Wilhelm Tell“ bei den Volksschauspielen

Jubiläumsinszenierung des Ötigheimer Paradestücks kommt endlich auf die Bühne

1910 wurde Schillers „Wilhelm Tell“ erstmals auf Deutschlands größter Freilichtbühne gezeigt. Hun- derttausende Besucher haben den „Tell“ seither in Ötigheim erlebt. Die Volksschauspiele feiern das 110-jährige Bühnenjubiläum des bekannten Schweizers nun nach pandemiebedingter Pause mit ei- ner opulenten Neuinszenierung: großes Ensemble, Chöre, Ballett, Reiterei und Almabtrieb. Regie führt Frank Strobel, gespielt werden 12 Aufführungen zwischen 18. Juni und 25. August.

Die Schweizer leiden unter der Gewaltherrschaft Österreichs. Al- len voran unter Landvogt Gessler. Auf dem Rütli schwört man Einigkeit gegen die Tyrannei. Wilhelm Tell indes lebt weltabge- wandt mit seiner Familie in den Alpen. Als er dem Hut Gesslers die befohlene Ehrerbietung nicht erweist, findet sein persönlicher Friede ein jähes Ende. Gessler zwingt Tell zum berühmten Apfel- schuss. Der rächt sich, ermordet Gessler – und gibt dem Frei-

heitskampf damit die entscheidende Wendung. Ein Schauspiel vom Zusammenhalt der Gesellschaft, von Freiheitsliebe, Leidenschaft und Mut – im viel gerühmten Ötigheimer Breitwandformat.

Frank Strobel, der erstmals auf dem „Tellplatz“ Regie führen wird, freut sich „auf die unmittelbare Begeg- nung mit den Volksschauspielern. Mit Spaß und Hingabe wollen wir der Bedeutung des 110. Jubiläums der ersten Aufführung des ‚Wilhelm Tell‘ in Ötigheim gerecht werden.“

Am Premierentag wird dem Schweizer Nationalhelden anlässlich des Jubiläums im Rondell vor dem Kas- sengebäude zudem ein Bronzedenkmal gesetzt. Die rund zwei Meter hohe Statue die Wilhelm Tell mit ge- schulterter Armbrust begleitet von seinem Sohn Walter zeigt, ist eine Nachbildung der weltweit bekannten Tellstatue von Richard Kissling, die auch auf dem Rathausplatz in Altdorf (Schweiz) zu sehen ist.

Tickets gibt es online auf www.volksschauspiele.de sowie telefonisch unter (07222) 968790.

Der kleine Horrorladen

Kultmusical um eine fleischfressende Pflanze bei den Volksschauspielen

Wer kennt sie nicht, die fleischfressende Pflanze Audrey II, die nach der Weltherrschaft strebt? Ab 29. Juli 2022 ist sie in „Der kleine Horrorladen“ auf Deutschlands größter Freilichtbühne zu erleben. Eine Musicalkomödie mit schrulligen Charakteren und schrägen Typen, Musik im Stil der 60er Jahre, und einer gehörigen Prise schwarzen Humors. Gespielt wird die Erfolgsinszenierung von Stefan Haufe, die Musikalische Leitung liegt in den Händen von Markus Bieringer.

Die „Skid Row“, in einer Vorstadt von Los Angeles gelegen, zählt nicht gerade zu den beliebtesten Wohngegenden. Obdachlosigkeit und Armut prägen das Straßenbild. Auch Mr. Mushniks Blumenladen vegetiert vor sich hin. Die Kunden bleiben aus, die Blumen verwelken. Dem Angestellten Seymour und seiner Kollegin Audrey droht der Absturz in die Arbeitslosigkeit. Doch in

allerletzter Minute erinnert sich Seymour an das ungewöhnlich aussehende Pflänzchen, welches er einem alten Chinesen abkaufte. Er stellt die unbekannte, exotische Pflanze ins Schaufenster. Und voilá der Arbeitsplatz ist gerettet. Die seltene Pflanze wird sehr schnell größer, sorgt für Aufsehen in den Medien, lockt neugierige Kunden an. Audrey Zwo, wie Seymour die Pflanze nach seiner angebeteten Kollegin benannt hat, gedeiht prächtig und wird zum Kundenmagnet. Der Laden brummt. Und endlich wird auch Floristin Audrey auf den verliebten Seymour aufmerksam. Alles scheint gut. Doch der Erfolg hat seinen Preis, denn die Pflanze gibt sich nicht mit Wasser und Dünger zufrieden, sondern verlangt menschliches Blut. Schnell wächst Seymour die ganze Sache über den Kopf, denn aus der anfänglich kleinen Topfpflanze wird rasch ein gefräßiges Ungetüm, das bald sein erstes Opfer fordert…

Neben der Premiere am 29. Juli 2022 ist „Der kleine Horrorladen“ auch am 30. Juli sowie am 6. und 13. August zu sehen. Tickets gibt es online auf www.volksschauspiele.de sowie telefonisch unter (07222) 968790.

„Max und Moritz“ machen erneut die Ötigheimer Bühne unsicher

Wilhelm Buschs Bubengeschichten in spannender Theaterfassung für die ganze Familie

Für alle Volksschauspielfans ab sechs Jahren haben die Volksschauspiele im Theatersommer 2022 erneut ab 8. Juli in vier Terminen die Lausbuben „Max und Moritz“ im Programm. Die Geschichte in sieben Streichen nach Wilhelm Busch bringt mit „Ritzeratze!“ und „Schwupdiwup!“ Witwe Bolte, Lehrer Lämpel, Onkel Fritz, Schneidermeister Böck und viele andere Figuren aus dem bekannten Kinderbuch auf die Ötigheimer Freilichtbühne. Gezeigt wird die Inszenierung von Torsten Krug, die bereits im Theatersommer 2021 für Furore sorgte.

„Max und Moritz” des jungen Wilhelm Busch gehört zu den bekanntesten Kinderbüchern der Welt und wurde in 300 Sprachen und Dialekte übersetzt. Viele Reime der Bildergeschichte – „Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich“ – sind zu geflügelten Worten geworden. Auch bietet sie viel Anlass zum Lachen. Max und Moritz stecken voller Flausen, aber auch voller Fantasie und Musikalität. Verfolgen wir mit Schaudern, wie sie Autoritäten lächerlich machen und vorführen. Die Situationskomik scheint über die Moral zu triumphieren. – „Aber wehe, wehe, wehe! / Wenn ich auf das Ende sehe!“ Tickets gibt es online auf www.volksschauspiele.de sowie telefonisch unter (07222) 968790.

Oper trifft Hollywood

Markus Bieringer leitet die Festlichen Konzerte

Ins Opernhaus und den Kinosaal laden die Festlichen Konzerte am 22. und 23. Juli 2022 (Beginn: 20.00 Uhr) ihr Publikum ein. Arien und Chöre aus italienischen und französischen Opern hat Markus Bieringer, neuer Musikalischer Leiter der Volksschauspiele Ötigheim und erstmals am Pult der Fest- lichen Konzerte, ebenso für die beiden Konzertabende ausgewählt wie berühmte Leinwandmelo- dien. Da trifft Figaro auf Darth Vader, Rigoletto auf Captain Jack Sparrow.

Das Programm mit dem Orchester, den Chören und den Tanz- gruppen der Volksschauspiele Ötigheim spannt den Bogen von Ausschnitten aus Rossinis „Barbier von Sevilla“, Verdis „Nabuc- co“, inklusive des berühmten Gefangenenchores, über Georges Bizets„Carmen“bis hin zu John Williams„Star Wars Suite“, Hans Zimmers Soundtrack zu „Fluch der Karibik“ und „My Heart

Will Go On“, dem Titelsong zu James Camerons oscarprämierten Katastrophendrama „Titanic“. Kino für die Ohren, unter freiem Himmel – großes Feuerwerk inklusive!

Tickets gibt es online auf www.volksschauspiele.de sowie telefonisch unter (07222) 968790.

Von „Yellow Submarine” bis „Hey Jude”

The Bootleg Beatles bringen die Hits der FabFour auf die Freilichtbühne

In den 60er Jahren erobern sie mit Hits wie „Hey Jude“, „Yellow Submarine“ oder „A Hard Day’s Night“ die Welt und schrieben ein Stück Musikgeschichte. Am Mittwoch, 17. August 2022 (Beginn: 20.00 Uhr) kommt die Beatles-Tribute-Band „The Bootleg Beatles“ nach Ötigheim. Mit im Gepäck haben die Musiker die Songs von John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr. Vorgesehen war das Konzert bereits im Sommer 2020 und wurde auf Grund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ins Folgejahr verschoben.

40 Jahre nach ihrem ersten Auftritt in der West-End- Show „Beatlemania“ feiert die weltweit erste Beatles- Tribute-Band nun ihr Ötigheim-Debüt. Mit im Gepäck: ein Querschnitt der Hits der vier Jungs aus Liverpool, von „Let It Be“ bis „Yellow Submarine“, von „Hey Jude“ bis „Come Together“. Authentisch im Sound, optisch nahezu perfekt am Original, zeichnet die Show akribisch die musikalische

Karriere der vier Pilzköpfe in den Swinging Sixties nach. Ein absolutes Muss für Beatlemaniacs jeden Alters!

Ersatztermin: Alle Karten vom 16.08.2020 bzw. 15.08.2021 behalten für diesen Termin Ihre Gültigkeit. Tickets für die Spielzeit 2022 gibt es online auf www.volksschauspiele.de sowie telefonisch unter (07222) 968790.

Elektropop trifft Freilichtbühne

„Glasperlenspiel“ gastiert in Ötigheim

„Glasperlenspiel“, das sind Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg. Ein modernes Singer-/Songwriter-Duo, das für seine drei bisher veröffentlichten Alben mit acht goldenen sowie drei Platin-Schallplatten ausgezeichnet wurde und sich so als eine der erfolgreichsten Electropop-Formationen Deutschlands etablieren konnte. Ihr Megahit „Geiles Leben“ entwickelte sich 2015 zum ultimativen Soundtrack des Sommers. Am Donnerstag, 18. August 2022, 20.00 Uhr, gibt das Duo sein Debüt auf Deutschlands größter Freilichtbühne. Vorgesehen war das Konzert bereits im Sommer 2020 und wurde auf Grund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gleich zwei Mal verschoben.

Mit im Gepäck haben die beiden Musiker aus Stockach auch Hits aus ihrem aktuellen Album „Licht & Schatten“, auf dem sie sich von einer ganz neuen musikalischen Seite zeigen. „Wir lieben es, uns stilistisch auszuprobieren“, so Daniel Grunenberg über den sofort wiedererkennbaren Signature-Mix aus Pop und Electro, den Carolin Niemczyk und er um verschiedene frische Elemente bereichert haben.

Tanzbare Electro-Beats treffen auf Pop-Melodien, harte Club-Vibes auf atmosphärische R `n B- und HipHop-Einflüsse. „Licht & Schatten“ ist intelligent produzierter Urban-Pop mit jeder Menge aufregender Ecken und Kanten. Die Singles „Schloss“ und „Du Bist“ fügen sich nahtlos ein. Auch Live ein ganz besonderes Erlebnis!

Tickets für die Spielzeit 2022 gibt es online auf www.volksschauspiele.de sowie telefonisch unter (07222) 968790.

Die Schweizer Schlagerqueen

Beatrice Egli in Ötigheim zu Gast

Sie ist ein absoluter Wirbelwind, dessen Energie sofort ansteckend wirkt. Ein kurzes Lächeln oder ein Blick aus Schlagerqueen Beaterice Eglis strahlenden Augen reicht oftmals schon aus, um ihr Publikum zu verzaubern. Am Freitag, 19. August 2022 (20.00 Uhr) ist die Schweizerin erstmals in Ötigheim zu Gast. Vorgesehen war das Konzert bereits im Sommer 2020 und wurde auf Grund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gleich zwei Mal verschoben.

Unendlich viel ist passiert, seitdem die gebürtige Lachenerin 2013 als Gewinnerin aus der 10. Staffel der Castingshow „DSDS“ hervorging. Beatrice Egli ist es spielend gelungen, die deutschsprachige Musiklandschaft mit ihrer frischen, charmant-frechen Art um den Finger zu wickeln. Ihre ganz persönlichen Gedanken, Erlebnisse und Träume finden sich mehr als je zuvor in ihrem aktuellen Album „Natürlich“, dass die Schweizer Schlagerqueen 2022 bei den Volksschauspielen präsentiert. Das musikalische Tagebuch einer Reise – mal frech, mal verträumt, mal ausgeflippt und experimentierfreudig. Schlager-Pop mit Wohlfühlgarantie!

Tickets für die Spielzeit 2022 gibt es online auf www.volksschauspiele.de sowie telefonisch unter (07222) 968790.

Der Superstar der wilden 50er und 60er Jahre in Ötigheim

Peter Kraus & Band & Singers

Schön war die Zeit! Und wild war die Zeit! Es war die Zeit des Aufbruchs und der unbändigen Lebensfreunde – die 50er und 60er Jahre im Deutschland der Nachkriegszeit. Rock ’n‘ Roll als neues Lebensgefühl eroberte Europa. Niemand verkörpert dieses Lebensgefühl musikalisch damals wie heute so virtuos und ungebrochen wie Peter Kraus. Am Samstag, 20. August 2022, 20.00 Uhr ist der „ewig junge Ausnahmekünstler“ erstmals auf Deutschlands größter Freilichtbühne zu erleben. Vorgesehen war das Konzert bereits im Sommer 2020 und wurde auf Grund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gleich zwei Mal verschoben.

„Ich möchte, dass mein Publikum die Größe der Bühne vergisst und glaubt, bei mir im Wohnzimmer zu sein. Ich werde erzählen – natürlich alles mit einem Augenzwinkern – wie ich zum Rock ’n‘ Roll kam und wie sehr ihm die Eltern ein rasches Ende wünschten!“

Begleitet wird Peter Kraus von handverlesenen Musikern und Sängerinnen. Ein musikalisches Programm, dargeboten ganz im Stil wie man ihn damals in den 60ern gewohnt war. Weg von der Elektronik und überbordende, lautstarker Technik, hin zu leisen, gefühlvollen, natürlichen Tönen. Da erklingen Hammondorgel, Mandoline und Mundharmonika eher als Synthesizer oder krachende Bläsergruppe.

Das Publikum darf sich darauf freuen von Peter Kraus und seinen Musikern noch einmal in eine besondere Zeit entführt zu werden. Das Schwelgen und Genießen, nicht nur musikalisch, sondern auch in Geschichten und Anekdoten, Erinnerungen und Bildern, ist ausdrücklich erwünscht. Ein ganz besonderer Abend.

Tickets für die Spielzeit 2022 gibt es online auf www.volksschauspiele.de sowie telefonisch unter (07222) 968790.

Auf Wiedersehen und Adieu

Marshall & Alexander geben drei Abschiedskonzerte in Ötigheim

Marc Marshall und Jay Alexander gehen nach über zwanzig erfolgreichen, gemeinsamen Jahren getrennte Wege. „Wer uns noch einmal gemeinsam und voller Leidenschaft als Marshall & Alexander auf der Bühne erleben, singen und sehen will, der muss sich beeilen, wir gehen in 2020 das letzte Mal gemeinsam auf die Bühne!“ So kommentieren die Beiden ihren Bühnenabschied als Gesangsduo. Da dürfen natürlich auch Abschiedskonzerte in ihrem Ötigheimer Wohnzimmer nicht fehlen: Vom Dienstag, 23. bis Donnerstag, 25. August 2022 (Beginn jeweils 20.00 Uhr) sind die beiden Ausnahmekünstler das letzte Mal auf Deutschlands größter Freilichtbühne zu erleben – vorgesehen waren die Konzerte bereits im Sommer 2020 und wurden auf Grund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gleich zwei Mal verschoben.

Marc Marshall: „Das Duo war über zwei Jahrzehnte mein Leben. Ich habe mit Jay singend die Welt bereist und großartige, bewegende Erlebnisse und Begegnungen gehabt. Es war beglückend, weil die Harmonie unserer Stimmen wirklich zu unserem Markenzeichnen geworden ist und die Herzen der Menschen erreicht hat.“ Jay Alexander ergänzt: „Bis heute sind Marc und ich ein einzigartiges

musikalisches Duo, das seinenGesang über die Grenzen Deutschlands hinaustragen durfte. Diese mehr als zwanzig Jahre Marshall & Alexander, dieser Zusammenklang, prägten mein Leben – mit vielen wunderbaren, emotionalen Höhepunkten.“

Gemeinsam haben Marshall & Alexander in ihren Live-Shows und CD-Produktionen ein breites musikalisches Repertoire abgedeckt. Von der Klassik, über den Schlager bis hin zu Pop und sakraler Musik. Und das mit zahlreichen Preisen und Ehrungen: Goldenen Schallplatten, Medienpreis Goldene Henne, New Faces Award und viele mehr. „Wie das in jedem Leben so passiert: Es gibt neue, künstlerische Herausforderungen, denen wir uns beide zugewandt haben. Wir haben begonnen uns auf solistische Ambitionen zu konzentrieren“, sagt Marc Marshall. Den Bühnenabschied als Duo krönt nun die große Abschiedstournee im Jahr 2022. „Wir freuen uns sehr auf unser Publikum und werden als Marshall & Alexander abtreten wie wir gekommen sind – voller Hingabe, Leidenschaft und unbändiger Freude darauf, die Menschen mit unserem Gesang glücklich zu machen!“ Die Abschiedskonzerte werden ein rauschendes Fest.

Tickets für die Spielzeit 2022 gibt es online auf www.volksschauspiele.de sowie telefonisch unter (07222) 968790

Machen auch Sie mit!

Werden Sie Mitglied. Die Josef-Saier-Stiftung unterstützt als gemeinnütziger Verein die Volksschauspiele Ötigheim u.a. bei der Erlangung von Fördergeldern, bei der Vorbereitung und Umsetzung von Projekten und in der Jugendarbeit. Wir verstehen uns als Netzwerk und Türöffner zur Verwirklichung der Ziele Deutschlands größter Freilichtbühne.

Der brave Mann denkt an sich selbst zuletzt.

(Wilhelm Tell, 1. Aufzug, 1. Szene)

Josef-Saier-Stiftung e.V.

Feldbergstraße 24 | 77830 Bühlertal | info@josef-saier-stiftung.de

Spendenkonto
Sparkasse Rastatt-Gernsbach | Kto.Nr. 291 120 | BLZ 665 500 70

© 2022 visus-media.de, Alle Rechte vorbehalten.