Josef-Saier-Stiftung, Ötigheim

 

› Download Präsentation (5,1 MB)

geboren 25.02.1874 in Kirchzarten
gestorben 07.02.1955 in Ötigheim
Gründer der Ötigheimer Volks- schauspiele

Neubau eines Mehrzweckgebäudes für die Volksschauspiele Ötigheim

Proberäume

Die Volksschauspiele Ötigheim bieten auf der Freilichtbühne Jahr für Jahr 2-3 unterschiedliche Inszenierungen, welche von den insgesamt ca. 500 Laien­schauspielern in beeindruckender Qualität im schauspielerischen und musikalischen Bereich auf die Bühne gebracht werden.
Dieser Qualität liegt eine intensive, ständig zunehmende Probearbeit zugrunde, die sich mittlerweile nahezu pausenlos über das gesamte Jahr erstreckt und neben den Proben für die konkreten Stücke auch die stetige Ausbildung und Weiterbildung der Schauspieler beinhaltet.

Die Probenarbeit konzentriert sich aufgrund der beruflichen und schulischen Tätigkeit der Laienschauspieler auf die Nachmittags- u. Abendstunden.
Die zur Verfügung stehenden Proberäume im Ort reichen jedoch bei weitem nicht mehr aus, um den ständig in Anspruch und Umfang wachsenden Probebetrieb zufrieden­stellend durchführen zu können, zumal gerade die Räumlichkeiten der ‚Kleinen Bühne‘, einer Einrichtung die das Ziel hat junge Schauspieler in eigenen Aufführungen zu schulen und an die große Bühne heranzuführen, über die Wintermonate durch das eigenständige Programm großteils belegt sind.

Immer früher beginnt daher die Probearbeit, insbesondere der Rollenträger, im Bereich der Freilichtbühne, was natürlich witterungsbedingte Einschränkungen mit sich bringt.

Aus dieser mehr und mehr unbefriedigenden Situation resultiert die dringende Notwendigkeit, zusätzliche Proberäume zur Verfügung zu stellen und diese idealerweise im Bereich der Freilichtbühne anzubieten, um die Vorbereitungszeit witterungsunabhängig nutzen und die Qualität der Probearbeit weiterhin steigern zu können.

Doch auch während der Spielsaison zeigen sich mehr und mehr raumbedingte Einschränkungen. Die hohen Anforderungen, die an die Qualität der Chöre und der musikalischen Darbietungen gestellt werden, erfordern neben der intensiven Probearbeit in der Vorbereitungszeit besonders die Notwendigkeit des ‚Einsingens‘ der Chöre und des ‚Einspielens‘ der Orchestermitglieder unmittelbar vor dem Auftritt. Dies muss derzeit in Ermangelung geeigneter Flächen- der Chor besteht aus bis zu 130 Personen- im Freien und damit vor Beginn der Aufführung stattfinden. Witterungsbedingte Einschränkungen sind auch hier natürlich nicht auszuschließen.
Dies wiegt umso schwerer, da sich auf der Freilichtbühne verstärkt der Einsatz realer Orchestermusik zur Steigerung der Attraktivität der Vorstellungen durchgesetzt hat und die Volksschauspiele Ötigheim zusätzlich eine Erweiterung des Angebotes in den musikalischen Bereich, in den Bereich Oper, Operette und Musical vollzogen haben.

Diese Räumlichkeiten, die der Vorbereitung der Chöre und des Orchesters unmittelbar vor der Aufführung und den Auftritten dienen, werden dringend benötigt und müssen zwangsläufig bei der Freilichtbühne zur Verfügung gestellt werden.

 

Spielerkantine

Die Spielerkantine im Bereich der Freilichtbühne ist während Probearbeit und der sommerlichen Spielsaison ein wichtiger Kommunikations -u. Erfrischungsort für die Spieler und erfüllt damit eine für die Spielergemeinschaft außerordentlich wichtige soziale Funktion.

Die derzeitige Anlage aus den 30er- Jahren entspricht weder in hygienischer noch in betriebstechnischer Hinsicht den Vorschriften und technischen Anforderungen der heutigen Zeit- eine Tatsache, die von den zuständigen Bau­behörden derzeit zwar noch geduldet, deren Änderung jedoch immer wieder gefordert wird, zumal der bauliche Zustand der Anlage dringenden Sanierungsbedarf anmahnt.

Der geplante Neubau bietet die Möglichkeit, den Bereich der Probebühne im Erdgeschoss des Gebäudes während der Spielsaison als Kantine umzunutzen, da dieser während der Sommersaison nicht als Bühne Verwendung findet und für die Vorbereitung des Chores und des Orchesters separate Räume im OG zur Verfügung gestellt werden können.

 

Magazinräume

Eine weitere, dringende Notwendigkeit besteht in der Einrichtung von Magazin­räumen zur Aufbewahrung von Noten, Instrumenten und Requisiten, die aufgrund der hohen Nutzung der zur Verfügung stehenden Flächen im bestehenden Garderobengebäude und Werkstattgebäude ausgelagert werden müssen. Diese Flächen werden im Untergeschoss des geplanten Gebäudes bereitgestellt.

 

Neubau

Der Neubau des Mehrzweckgebäudes ist an dem Standort des bestehenden Kantinengebäudes im Aufenthaltsbereich der Spieler geplant und ist in der Lage, die dringend benötigten Flächen zur Verfügung zu stellen.

Die erfolgreiche Entwicklung der Volksschauspiele Ötigheim in den letzten Jahren, gerade im schauspielerischen und musikalischen Bereich, hat gezeigt, wie notwendig und wichtig die Bereitstellung dieses Gebäudes ist.
Aus diesem Grunde hat dieses Projekt für die Volksschauspiele Ötigheim allerhöchste Priorität.

Das vorgesehene Raumprogramm des geplanten Mehrzweckgebäudes umfasst:

Proberäume    
Probebühne EG, ca. 150 Plätze
ca. 190 m2
Proberaum OG  ca. 110 m2
Proberäume gesamt  ca. 300 m2
Spieleraufenthalt / Kantine EG
(ca. 224 Plätze, nur während der Spielsaison,
Umnutzung Fläche Probebühne)
ca. 190 m2
Magazin -u. sonstige Nebenräume, Verkehrsfläche
UG, EG, OG 
 ca. 245 m2

 

 Nutzfläche Mehrzweckgebäude mit Proberäumen,
 Spielerkantine und Magazinräumen insgesamt

 ca. 545 m2
 Rauminhalt Mehrzweckgebäude mit Proberäumen,
 Spielerkantine und Magazinräumen insgesamt

ca. 2560 m3

Geschätzte Baukosten Mehrzweckgebäude
Stand 10.10.2010  ca.   1.100.000,00.- €

Technisch mögliche Bauzeit: September 2012 bis Juni 2013

› Download Präsentation (5,1 MB)