Josef-Saier-Stiftung, Ötigheim

geboren 25.02.1874 in Kirchzarten
gestorben 07.02.1955 in Ötigheim
Gründer der Ötigheimer Volks- schauspiele

Jahr 2013

Schwarzwaldmädel (2013)

Turbulenzen im idyllischen St. Christoph: Der alte Domkapellmeister Blasius Römer bereitet sich auf das Cäcilienfest vor. Da schneien die beiden Wanderer Hans und Richard auf der Flucht vor dem heftigen Werben der Komtesse Malwine von Hainau herein und bitten um Quartier. Die ist den beiden jedoch kurzer Hand nachgereist. Blasius Römer indes erlebt seinen ganz persönlichen Frühling, hat er sich doch in seine junge Magd Bärbele verliebt. Auf dem Cäcilienfest münden die Liebeswirren schließlich in eine handfeste Rauferei...

Léon Jessels berühmte Operette erwächst mit Hunderten von Mitwirkenden, großem Trachtenumzug, Tanz und Live-Musik zu monumentaler Größe. Ein kurzweiliges und sehr vergnügliches Theatererlebnis, unvergängliche Melodien inklusive!

» weitere Informationen

Der Name der Rose (2013)

Der Franziskaner William von Baskerville reist in geheimnisvoller Mission mit seinem Novizen Adson von Melk in ein oberitalienisches Bendiktiner-Kloster. Dort starben unter mysteriösen Umständen innerhalb weniger Tage fünf Klosterbrüder. Der scharfsinnige William von Baskerville macht sich an die Aufklärung der Morde, und dringt dabei immer tiefer in die dunklen Geheimnisse der Abtei ein.

Umberto Ecos berühmter Roman Der Name der Rose als furiose Kriminalgeschichte in einer opulenten Bühnenfassung von Claus J. Frankl. Die Dramatiserung hält sich eng an Ecos Original und arbeitet die dramaturgisch interessanten Höhepunkte geschickt heraus. Mystik, Mittelalter und Spannung auf Deutschlands größte Freilichtbühne.

» weitere Informationen

Heidi (2013)

Waisenkind Heidi wächst bei ihrem Großvater, dem Alm-Öhi, in einem Dörfli in den Schweizer Bergen auf. Von dort nimmt sie ihr Vormund Tante Dete mit nach Frankfurt. Im Haushalt der angesehenen Familie Sesemann soll sie als Spielgefährtin der gehbehinderten Klara eine schulische Ausbildung bekommen. Doch Heidi fühlt sich trotz der Freundschaft mit Klara nicht wohl in der Großstadt. Sie vermisst ihre geliebte Natur, die Ziegen, die Schweizer Berge, den Alm-Öhi und ihren Freund, den Geißenpeter...

Frank Landua und Markus Kapp haben sich in bewährter Zusammenarbeit Johanna Spyris Klassiker gewidmet und ein ebenso spaßiges wie rührendes Familienmusical mit vielen Liedern zum Mitsingen entwickelt. Alle lieben Heidi!

» weitere Informationen